Es ist Zeit...


...zum Spielen. Eigentlich bin ich persönlich ja nicht so der "Artfilter"Typ, bzw ich bin einer, der gerne hinterher am PC die volle Kontrolle über Farbe, Kontrast und Weissabgleich hat. Sprich mit der E-3 fotografiere ich ausschließlich in RAW und bearbeite wenn dann umfassend am PC.

Bei der Pen machen mir aber überraschenderweise die Artfilter richtig Spaß. Einfach mal rumexperimentieren, spielen. Die Kreativität spornt das unheimlich an. Von meiner Freundin (selber mit einer kleinen D-SLR aus dem N-Haus unterwegs) durfte ich mir auch gleich ein "Siehste!" anhören...
Und in der Tat kann man sich, auch ohne Artfilter, auf die Jpg-Engine der Pen verlassen. Da gibts nichts zu meckern.

Als zweite Tat habe ich heute das ZD 50mm Makro mittels Adapter an die Pen geflanscht.

In der Kombination ist leider der AF nicht mehr so zügig wie mit dem mFT-Objektiv. Der Fokus wandert zwar zügig in die Nähe des Punktes, aber nähert sich dann im Schneckentempo der gewünschten Stelle. Alles aber noch im Rahmen, in dem man relativ gut arbeiten kann:

Auch in Sachen Handling ist man dann mit ner größeren SLR besser beraten. Mit der Zeit verkrampfen unter dem Gewicht der großen Zuikos die Finger, die bei der Pen ja nicht so viel Platz haben wie bei der E-3.

Zum Schluss wieder ein Artfilter-Foto (Softfokus, und man schmelze dahin vor Kitsch)



Heut Abend nehme ich mal das "Nachteulen-Potenzial" der Pen in Erlangen unter die Lupe.

Kommentare

  1. Guter Junge!
    So hatte ich mir Pen and tell vorgestellt. Da freu ich mich ja schon richtig auf die nächsten 2 Wochen...
    Gruß Frank

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, dass dir die Blogeinträge gefallen. Vielleicht findet sich ja noch ein Sponsor, damit ich die Pen langzeittesten kann ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen