PEN E-PL1 in Taichung

So, wie versprochen, ein paar Fotos vom Familienausflug nach Taichung, der dritt größten Stadt in Taiwan. Mitreisende: Meine Frau, meine 7jährigen Zwillingsjungs und als neuestes Familienmitglied die PEN E-PL1. Alle haben sich wacker geschlagen, am wenigsten klagte die PEN.

Zunächst mal ein Blick aus unserem Hotel auf die Stadt. Mit dem 14-42 Objektiv mit 200 ISO bei f8, 14mm, 1/400 sec.


Und gleich noch ein Blick, aus dem gleichen Fenster, nur etwas mehr nach rechts gedreht, einige Stunden später. Aus der Hand mit IS, f 16, 1/1.3 sec, bei 800ISO. 14 mm Brennweite.


Schau mal einer an: Die haben ja auch einen PEN, allerdings die traditionelle Form mit Graphitseele. Aber die Bilder, die damit entstanden, waren auch sehr schön. Ein wenig anders halt.

           

Ein erster Versuch mit dem Panasonic 45-200, bei 200mm Brennweite, f8, 200 ISO, 1/400 sec.


Und ein erster Versuch mit dem Panasonic 7-14, bei 7 mm Brennweite. 200 ISO, f8, 1/125 sec. was mich hier beeindruckt, ist der Kontrastumfang, den die E-PL1 wiedergeben kann. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass mit der "Auto" Funktion in der Menueeinstellung ein leichter Kontrastausgleich schon durch die Kamerasoftware erfolgt.


Ein gefakter Vorgriff auf meinen Tauchurlaub zu Ostern. Sehr schön, wie die PEN den Kontrastumfang bewältigt.


Eine Szene aus dem zentralen Park in Taichung. Ich habe blind fotografiert, hier hätte ich mir jetzt den Schwenkmonitor meiner G1 gewünscht. Oder den der E-3, egal. Hat ja geklappt. Einen zentralen Fokuspunkt eingestellt, das bin ich so gewohnt, ich entscheide lieber selber, welcher AF Punkt aktiv ist. Objektiv 14-42, bei 42 mm, f5,6  200ISO, 1/500 sec.


Der gleiche Park, dieses Mal mit 14 mm.

Hier noch eine Szene von einem Straßenstand mit vielfältigem Angebot.
14-42 Objektiv bei 32 mm, f5,6 , 200ISO, 1/320 sec.


Und noch ein traditioneller chinesischer Reishut, dekorativ an der Wand hängend.


So, das ist mal ein erster Eindruck meiner E-PL1. (Alle Bilder übrigen ohne jede Bearbeitung  out of Cam). Besonders erfreut bin ich, dass sie so schön mit den Panasonic Objektiven harmoniert. Da nämlich, liebe Freunde bei Olympus, hapert es noch gewaltig in eurem Sortiment!! In einem kommenden Beitrag zeige ich dann noch Bilder mit dem 1,7/20 von Panasonic.
Ach ja, nicht nur Lob, sondern auch Kritik mit Wünschen ist erforderlich: Wie schon erwähnt, wünsche ich mir eine kommende PEN mit Schwenkmonitor. Und vielleicht mit einem Lagesensor zum Erkennen von Hochformataufnahmen. Das erspart Arbeit beim Hochladen von Bildern in diesen Blog. Meines Wissens kann das die E-P1/2 schon, also bitte auch für die E-PL1 vorsehen! Und die kürzeste Belichtungszeit von 1/2000 sec. ist gelegentlich etwas problematisch.

Grüße aus Taiwan! 
Dirk  (besucht mich mal in meinem Asia Photo blog!)



Kommentare