Video und Altglas


Langsam filme ich fast mehr, als dass ich fotografiere - ich bin schon froh, dass ich wenigstens ein Foto vom Auftritt von Bloody Ernesto vom 27. Dezember habe.
Diesmal habe ich wieder zwei "Newbies" am Set dabeigehabt. Zwei stationäre Kameras links und rechts, ich selbst mit der E-M1 MarkII mit dem 14-35 f/2, der eine Kollege mit einer E-M1 mit dem Panasonic 15mm 1,7 und der andere Kollege mit der E-M1 und Altglas. Einem OM 50mm mit Metabones Speedbooster.

Mein Fazit daraus: Man nehme sein Altglas und befestige es sicher in der Vitrine. Araldit hat sich dabei bewährt. Ich habe früher selbst mit dem OM 50mm 1,4 gefilmt und war der Meinung, das ginge prima, ich habe es auch mehrfach in meinen Büchern empfohlen.
Es kann sein, dass das für romantische Bilitis-Streifen eine feine Sache ist. An der Bühne hat das Altglas nichts zu suchen. Der Unterschied zwischen dem alten OM und dem 14-35 (OK, das ist ein bisschen unfair) schon bei FullHD ist erschütternd. Sobald ein bisschen Licht ins Objektiv scheint, ist es völlig am Ende. Da muss man in der Post gewaltig dran rumschrauben, dass das nicht sofort negativ auffällt.

Mein LS-P2 hat auf jeden Fall seine Bewährungsprobe bestanden. Nachdem der Abzug vom Mischpult mal wieder nicht geklappt hat, war der eigentlich als Backup gedachte PCM-Recorder die einzig brauchbare Tonquelle. Konservativ wie ich bin, habe ich die manuelle Aussteeuerung wieder auf 3 gestellt, ich habe keine Clippings bekommen und das nächste mal versuche ich es mit 4....

Hier auf jeden Fall noch ein Lied von Bloody Ernesto: Somewhere up the Western Coast.

Bloody Ernesto live: Somewhere up the Western Coast from Reinhard Wagner on Vimeo.