Ihr da draußen...


...an den Kameras, die ihr jahrelang für eure Reichweite Vögel, Blumen, Insekten und Mädels geknipst habt.

Es ist an der Zeit, aufzustehen und auf euren Blogs und in euren Instagram- und Facebook-Accounts klar zu machen, dass das Umbringen von Leuten absolut keine gute Idee ist.

Alle Kriege beruhen auf Lügen. Aber ich kann mich nicht erinnern, dass die Lügen jemals so schlecht waren.

Ihr habt Angst, dass eure Kunden eure Kurse nicht mehr buchen, eure Blogs nicht mehr anklicken und eure Reichweite sinkt? Glaubt ihr ernsthaft, dass sich noch irgendwer für Hobbyfotografie interessiert, wenn die Cruise Missiles einschlagen? Wieviele Fotokurse gibt's im Jemen?

Wenn der Knoten Frankfurt in einem radioaktiven Wölkchen verdampft ist, ist es vorbei mit der Reichweite.  Wenn die Google-Server zu Klumpen zerschmolzen sind, gibt es auch diesen Blog nicht mehr.

Ich bin kein Politiker. Und ich arbeite als Journalist auch nicht mehr für die Tagespresse. Ich habe nur diesen Blog um irgend wen zu erreichen. Euch da draußen wird es nicht anders gehen. Aber nutzt euer bisschen Reichweite - und wenn es nur 1000 Leute sind.

Und sagt Nein.

#NoToWar


Angebot an alle Fotografen:
Schickt mir den Link zu eurer Website, auf der ihr ein #NoToWar oder einen ähnlichen Aufruf gepostet habt und ich schreibe den Link hier rein. Es ist mir dabei völlig egal, ob das eine kommerzielle oder eine private Website ist.

Kommentare

  1. Erschreckend, dass man vor Krieg wieder Angst haben muss. Schade, dass das Trump nur twittern kann und nicht in Fotoforen unterwegs ist.
    Die Welt ist aus den Fugen, es gibt unzählige Konflikte und Probleme, die auch in unserem Land gelöst werden müssten. Im Bundestag sitzen wieder Nazis. Und was tun unsere Politiker? Aus Eitelkeit und durchschaubarer Gründe streiten sie, was alles zu Deutschland gehört und dass die Autoindustrie als Schüsselindustrie in unserem Land für millardenschwere Betrügereien nicht zur Rechenschaft gezogen werden kann. Aber das schweift von Deinem Thema jetzt ab.
    Gruß
    Hartmut F.

    AntwortenLöschen
  2. #NoToWar,
    wie recht Du hast, früher sind wir auf die Straße gegangen...und heute..?
    Nur eines ist sicher, der Trump bedient sich wohl des newsticker's Twitter..
    ..aber ich möchte behaupten, lesen (kann) tut der sicherlich nicht.. den FB und consorten sowie twitter benutzt der nur um seinen Geistigen D*nsch*ss rauszublöken..
    Schade das die Amerikaner einen solchen D*mmb*ss zum Presidenten haben.
    carpe diem
    Werner

    AntwortenLöschen
  3. Ich verfolge die Nachrichten, was in aller Welt passiert und was auch hier momentan passiert. Es ist erschreckend, dass die vielen Kriege vor Jahrhunderte und auch die ersten und die zweiten Weltkriege ihre Wirkungen verpuffen.

    Die Machthaber in den Ländern messen ihre Macht mit Anzahl der Sprengköpfe und Soldaten.
    Diplomatie mit Worten ... Fehlanzeige!
    Kommunikation ... dafür missbrauchen sie ihre Netzwerke.
    Ein Land zu regieren ... nein, polemisieren und spalten ist sexier :-(

    Und wir mit den Kameras suchen schöne Motive um den schrecklichen Alltag und Nachrichten zu entfliehen. Und ja, ich habe auch Artikeln gelesen, wo die Fotografen in Krisengebieten erschreckende Bilder einfangen. Es kann aber leider passieren dass die Bilder möglicherweise zensiert werden um die Wahrheiten unter der Decke zu lassen.

    Alles schon mal da gewesen, diese kennen wir aus dem Geschichtsunterricht. Und mein Jahrgang dachte, solche Geschichten werden sich nicht wiederholen. Leider haben wir jüngere geirrt und manche jungen Politiker haben leider auch nichts von der Geschichte daraus gelernt.

    Traurige Welt :-(
    Gruß Pit

    AntwortenLöschen
  4. https://dreiklang.de/krieg-ist-keine-loesung

    http://portfolio.fotocommunity.de/martinwieprecht/362721/photo/40973269

    AntwortenLöschen
  5. "Deutschland beteiligt sich nicht an einem Militärschlag in Syrien - diese Aussage der Kanzlerin findet die FDP "bedauerlich". Außenpolitiker Lambsdorff nannte die Idee eines Angriffs nachvollziehbar."

    Noch Fragen?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch nur den Kopf über die Aussage von Lambsdorff schütteln müssen.

      Beim Irak-Krieg damals hatte unsere heutige Kanzlerin damals über das Nein unserer damaligen Bundeskanzler kritisiert. Heute scheint sie wohl gelernt zu haben (oh Wunder!).

      Löschen
  6. Solange "so was" auch noch prämiert wird kann ich nur noch (ver)zweifeln!
    https://www.heise.de/foto/meldung/Welt-Pressefoto-des-Jahres-2017-Die-Sieger-stehen-fest-4022906.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Klassisches Foto mit Energie und Dynamik". Man fragt sich, wer hier einen an der Waffel hat. Der Fotograf oder die Jury. Oder beide. In so einem Fall hat man nicht zu knipsen (mit Blitz!) sondern zu helfen.

      Löschen
    2. Über dieses Pressefoto hab ich mich auch gewundert, dass dieses als Siegerfoto gilt. Da riskiert ein junger Demonstrant eine schwerwiegende Verletzung und dieses Bild wird weltweit herum gereicht. "Energie und Dynamik"? So eine Formulierung wäre ich nie drauf gekommen. Beim Anblick kam in mir nur die Frage auf, was ist mit dem Mann dann passiert. Wurde er von den anderen geholfen? Laut Presseberichte sollte er Verbrennungen 1. und 2. Grades erlitten haben (2. Grad ist nicht ungefährlich!)

      Löschen
  7. Begründung:
    Die Jury-Vorsitzende Magdalena Herrera sprach von einem "klassischen Foto mit Energie und Dynamik". Für das Jury-Mitglied Whitney C. Johnson hat das Bild mit dem Mann hohe Symbolkraft: "Er repräsentiert nicht nur sich selbst und sich selbst brennend, sondern auch die Idee von einem brennenden Venezuela."
    Sprach's, biss in ihr Canapé und nahm einen Schluck gekühlten Sekt zu sich. Hauptsache "Energie und Dynamik". Der reine Zynismus. Kotz.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo IHR da draußen an den Schalthebeln der Macht: Krieg ist keine Lösung!

    #NoToWar

    Gruß
    Jürgen

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Reinhard, du hast ja so recht. Es ist wirklich Zeit, was dazu zu sagen. Hab auch einen Eintrag dazu auf meinem Blog dazu geschaltet. Mein Buzzer ist nämlich größer als seiner ;-) Der kann Menschen zumindest für einen Moment glücklich machen anstatt Raketen auf sie abzuschießen um Tod, Elend und Zerstörung zu verbreiten (zum Thema "crime of a monster"). Irgendwann steht der Krieg auch an unserer Türschwelle, egal wie sehr wir uns "dicht machen". Daher ganz klar:
    #NoToWar

    AntwortenLöschen
  10. Ich muss das Thema noch mal nach oben holen... :-(

    https://dreiklang.de/wp-content/uploads/2018/04/Krieg-ist-keine-L%C3%B6sung-900x900.jpg

    Vor ein paar Tagen habe ich auf verschiedenen Plattformen im Internet das oben verlinkte Bild ohne insertierten Text veröffentlicht. Mit dem Titel "Krieg ist keine Lösung!" und dem Untertitel wie hier dem Subtext.

    Ja, ich habe auch Zustimmung bekommen. Die Klick-Raten halten sich allerdings in Grenzen: Das Bild habe ich als jugendfrei gepostet, nicht als Akt - und schon sinkt die Aufmerksamkeit! Was mich aber mehr erschreckt, als die niedrigen Klick-Raten, ist, dass extrem viele Betrachter Titel und Untertitel komplett ausblenden und übersehen...

    Also habe ich gestern angefangen, das Bild mit insertiertem Titel und Subtext zu streuen.

    Aber jetzt kommt´s:
    Bekomme ich doch glatt die Rückmeldung "das Bild ist cool, aber was soll der Text!" :-o

    Sind meine Mitmenschen (z.T.) wirklich so ignorant? Oder dumm?

    ratlos & traurig,
    Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Hinweis, dass man seine Reichweite aufs Spiel setzt, wenn man aktiv wird, kommt nicht von ungefähr. Und Krieg passiert anderen. In Politikforen streiten sich die NATO-Fans mit den Putin-Fans darüber, wer die besten Raketen hat und wer den jeweils anderen Flugzeugträger im Zweifel am schnellsten versenkt. Wenn's nach dem Volk ginge, wären wir alle schon kleine radioaktive Wölkchen. Im Vergleich dazu, was sich Online rumtreibt ist Trump ein Muster an Zurückhaltung und Diplomatie. Der wird nicht wegen des Angriffs gebasht - sondern weil er keine Syrer umgebracht hat.
      Man sieht's hier: der Post zum Sigmonster wurde 1400 mal aufgerufen. Ein Post zu einem völlig irrelevanten Objektiv, das kaum jemand jemals in die Hand kriegen wird. Dieser Post hier: 750 mal. Und wieviel sind mit entsprechenden Fotos auf ihren Websites nach draußen gegangen?`Zwei? Drei? Die Eier in der eigenen Hose interessieren halt nur dann, wenn es ums Ankucken von nackten Tatsachen geht. In allen anderen Fällen ist es bequemer, sich auf die Eier anderer Leute zu verlassen.

      Ich habe den Artikel oben durch ein Angebot ergänzt. Mal sehen, was kommt.

      Löschen
  11. Hallo Reinhard,
    hab glatt dein Angebot übersehen. Hier ist mein Link: http://helge-suess.com/mein-buzzer-ist-groesser-als-dein-buzzer/

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen