SuperSpeed mit der PEN-F

Auf einer Fähre fotografieren ist so ziemlich das Ödeste, was man sich vorstellen kann. Ein Haufen Blech und lauter Leute, die nichts anderes tun, als die Zeit irgendwie totzuschlagen. Und außenrum abenteuerliche Landschaft. Wasser. Wolken. Himmel. Wie halten das Leute auf einer Kreuzfahrt aus?
Vielleicht haben sie eine PEN-F. Ich habe es mal wieder versucht und bin mit PEN-F und FishCap auf der Colorline SuperSpeed Richtung Larvik losgezogen. Großer Vorteil, wenn man Anfang September nach Norwegen fährt: Man ist das einzige WoMo auf der Fähre und man hat große Teile des Pottes für sich.


Es gibt rote Details....


und blaue Treppenhäuser,


und gelborangene Rettungsboote,


Und man kann auch den Schwerpunkt auf Blau legen, dann wirkt das Schiff deutlich frischer.


Und hier mal ein Selbstporträt.... (das einzige Bild in dieser Reihe, das quick-and-dirty entstanden ist. Muss auch mal sein...)


Der große Vorteil am Farbrad ist eben - im Gegensatz zum Artfilter "Partielle Farben", dass man nicht im unnatürlichen Schwarz/weiß landet, sondern durchaus noch erkennbare Farben hat. Im untersten Bild wollte ich diese blaugrüne Decke dominant haben, also habe ich den Rest entsättigt. In einem unbeeinflussten Bild wäre die rote Skulptur im Bild der Eyecatcher und die Form und Farbe der Decke würde völlig untergehen. Bei den Bildern oben habe ich die Entsättigung weiter getrieben, so dass das Schiff jeweils sehr grafisch wirkt. Die tatsächliche Szene hat natürlich rot und gelb und blau kombiniert - langweilig. Aber eine blaue Decke und der Rest in schwarz/weiß hätte wieder zu artifiziell gewirkt. So kriegt das Ganze einen leichten Vintage-Touch.



Kommentare

  1. "Wie halten das Leute auf einer Kreuzfahrt aus?"

    Gute Frage!

    Ich hatte mal das, für mich zweifelhafte, Vergnügen, eine 2 1/2 -tägige "Kreuzfahrt" machen zu dürfen. Vom Hamburger Hafen bis Brunsbüttel hatte ich schon über 1.000 Bilder auf dem Chip. Alles andere an Bord außer Fotografieren war echt nicht meins...
    Aber glücklicherweise sind wir Menschen und unsere Geschmäcker verschieden ;-)

    Leider hatte meine E-3 seinerzeit kein Kreativ-Rad. Heute, mit der PEN-F, würde ich u.U. noch mehr und mit anderen Augen nach Motiven Ausschau halten.

    lg, Martin

    AntwortenLöschen
  2. Tja, also wenn man ab und an von Bord (oder besser über Bord) gehen kann, dann ist das sehr wohl auszuhalten. Besonders wenn das Boot nur Platz für 16 Passagiere bietet. Dann ist das so richtig gemütlich und unter der Wasseroberfläche ist meist was los.
    In den nächsten Tagen werde ich aber mal sehen, wie sich ein echt großes Boot mit 100 Passagieren anfühlt. Kleiner geht wohl nicht für Eisklasse 1A, und da darf man nur im Sommer in arktische Gewässer. Werde dir berichten, wie's sich da aushalten lässt ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen