Gaffen ist in aller Munde

Die neue Motorwelt hat Gaffer auf dem Titel, und gestern war es im Radio Thema des Tages, nachdem 80 knipsende Volltrottel die Rettungsarbeiten auf der A6 bei Roth nach einem LKW-Unfall behindert haben.
Nachdem ich selbst schon, als Journalist, Unfälle fotografiert habe und gestehe, dass dramatisches Geschehen schon auch was hat, sehe ich mich in der Lage des berühmten Glashausbewohners mit der Steinschleuder.
Meine Entschuldigung: Ich habe in diesen Fällen die Rettungsarbeiten nicht behindert. Ich habe mit der Feuerwehr zusammengearbeitet und war stets gern gesehen und wurde teils sogar auf deren Feiern eingeladen. (Freiwillige Feuerwehren sind auf gute Presse angewiesen, weil gute Presse gleich bessere Zuschüsse.) Zudem habe ich auf die Tour die Einsatzdoku gemacht, was sie entlastet hat. (Feuerwehren sind auf solche - guten - Fotos angewiesen, weil sei damit hinterher Manöverkritik machen können. Der eine hatte sein Visier nicht unten, der andere hat den Schlauch falsch angefasst, lauter Kleinigkeiten, die aber gefährlich werden können, wenn das nicht abgestellt wird. Logisch, dass solche Fotos nicht veröffentlicht werden.)

Also: Wenn ihr partout Unfälle und Drama fotografieren wollt, geht zur Freiwilligen Feuerwehr. Da kriegt ihr sie gratis und franko und zu jeder Tageszeit. Und ihr seid exklusiv vor Ort - wenn nicht irgendwelche - siehe oben - euch den Zugang zu den Opfern verstellen. Und ihr habt meinen fetten Respekt.



Aus verständlichen Gründen gibt's hier natürlich kein passendes Foto - auch wenn ich, wie ich schon geschrieben habe, jede Menge davon habe. Dafür gibt's was Anderes, was mich ziemlich schockiert hat. Ein Video:



Das Video ist schon ein paar Jahre alt und zeigt einen Unfall, der beim Dreh zu einem Film im Rahmen eines Videoworkshops passiert ist. Ich habe den Film erst letztes Wochenende freigeschaltet, nachdem ich mit der Verunfallten gesprochen habe. Die hat gesagt, sie fände das ziemlich wichtig - eben weil sie häufig erlebt, dass in ihrer Bekanntschaft ohne Helm geritten wird. Also habe ich den Film am Wochenende freigeschaltet und innerhalb einer Woche waren über 1600 Views drauf.

Ziemlich aufwendige Videos wie das hier:



haben nach bald zwei Jahren gerade mal 1300 Views.

Woran liegt's?

Und, weil's gerade so passt: Bibi  hat es geschafft, innerhalb von 4 Tagen 28 Millionen Views zu generieren, dazu noch 1,8 Millionen Dislikes und hunderte von Spinoffs anderer YouTuber inklusive Trittbrettfahrern von Trittbrettfahrern. ("Die zehn besten How-it-is-Parodien!") (Wer jetzt nicht weiß, wovon ich schreibe: Bitte nicht googlen. Ich bin drauf reingefallen, müsst ihr nicht machen.)

In diesen Tagen kann man allerhand drüber lernen, wie unsere Kultur heute funktioniert. Falls sie das noch tut....



Kommentare

  1. In Holland stellt man Sichtschutz auf, das reduziert die Zahl der Volldeppen. Bei uns braucht es da wahrscheinlich eine Baugenehmigung.
    Vielleicht sollte man die kräftigsten Burschen der Jugendfeuerwehr mit der Sammelbüchse rum schicken, könnte evtl. helfen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen