Makro mit Alternativobjektiven........

.....wie dem Zuiko 1,8/45mm oder dem 2,8/12-40mm, die viele in
Ihrer Ausrüstung haben und evtl. mit dem Gedanken spielen in
die Makrowelt einzutauchen, sich aber scheuen etwas tiefer in die
Tasche zu greifen um z.B. 500,- €ur für ein Zuiko 2,8/60mm
auszugeben, wobei das nie ein Fehlkauf sein kann, denn es gibt im
mFT - Bereich nichts besseres und man kann es natürlich auch für
andere Bereiche wie Portrait benutzen.

Ich beginne mit dem 1,8/45, das hat einen Mindestabstand von 50 cm,
damit läßt sich natürlich kein Makro-Motiv auf den Sensor bannen,
auch wenn die DIN-Norm sagt, das Abbildungen von 1:10 bis 10:1
als Makro bezeichnet werden kann, ich meine, das es erst ab dem
1:1 Maßstab richtig interessant wird, um Dinge abzulichten,
die sonst übersehen werden.
Möglich ist das mittels Zwischenringen, die es aus Asien mit Kontakten
zur Datenübertragung ab 25,- €ur gibt, bis zu Hochwertigen die bis
zu 160,- €ur kosten.
Zwischenringe vergrößern nur den Abstand zwischen Objektiv und
Kameragehäuse und haben keine Optik eingebaut,  dadurch verringert
sich der Mindestabstand zum Motiv und es wird dadurch größer
Abgebildet, Nachteil von ZR um so mehr ich benutze, desto länger
wird belichtet, weil der Strahlengang verlängert wird.

Zweite Möglichkeit Nah - oder Makroaufnahmen mit dem 45er
umzusetzen sind Nahlinsen, ich benutze unterschiedliche von Raynox
die sich sehr einfach in das Filtergewinde des Objektives mittels
Federmechanismus einsetzen lassen allerdings nur in Filterewinde von
52mm bis 67mm, um Sie am 45er zu benutzen habe ich einen
Stepup-Adapter von 37mm auf 58mm eingeschraubt.
Ein StepUp Ring kostet weit unter 10,-€ur.
Die Vorsatzlinsen: DCR 150 und 250 kosten zwischen 50-70 €ur
das MSN 202 um 80,- €ur.

Alle Aufnahmen die haben keinen großen Anspruch und
sollen nur Dokumentarisch zeigen was mit Nichtmakroobjektiven
und einem kleinen Budget möglich ist.
Alle Aufnahme sind nur Skaliert sonst unbearbeitet, außer die
Focus-BKT Serien die sind in Helicon-Focus verarbeitet worden.

Zuiko1,8/45 - F/5,6 - Raynox150 - Motivabstand ca. 20cm





Zuiko1,8/45 - F/5,6 - Raynox250 - Motivabstand ca. 12cm



 Zuiko1,8/45 - F/5,6 - Raynox202 - Motivabstand ca. 4cm

 Zuiko1,8/45 - F/5,6-Raynox202 - Focus-BKT= 56 Fotos-Motivabstand ca. 4cm

  Zuiko1,8/45 - F/5,6 - Raynox250-Focus-BKT= 15 Fotos-Motivabstand ca. 12cm

Zuiko1,8/45 - F/5,6 - 16mmZR - Focus-BKT=12 Fotos
Zuiko1,8/45 - F/5,6 - 52mmZR - Focus-BKT=27 Aufnahmen, bei 52mm
Zwischenringen läuft der Focus-BKT nicht in die Tiefe, sondern er kommt
auf einen zu, also bei so einer Extremeinstellung den Fokuspunkt
hinten setzen.

Zuiko2,8/12-40mm - F/5,6 - 40mm

Zuiko2,8/12-40mm - F/5,6 - Raynox150, Auszug 31mm, es entsteht ein
Tunnelblick.


Zuiko2,8/12-40mm - F/5,6 - Raynox250, Auszug 40mm,
es entsteht ein Tunnelblick.


Zuiko2,8/12-40mm - F/5,6 - Raynox202, Auszug 30mm,
es entsteht ein Tunnelblick.



Zuiko2,8/12-40mm - F/7,1 - Umkehrring, Ausgang hat 52mm, StepUp auf
62mm Außengewinde, das 12-40mm habe ich vorher an der Kamera auf 
F/7,1 gestellt und unter Strom von der Kamera genommen, damit die 
Blende erhalten bleibt, so wird es mit der Filterseite an der Kamera
adaptiert. Abstand zu Motiv 2cm.


Kommentare

  1. Moin, für mich wäre die Demonstration der Alternativen so richtig rund gewesen, wenn ich einen Vergleich zum Zuiko 2,8/60mm gesehen hätte.
    LG Goly

    AntwortenLöschen
  2. Goly das kann ich verstehen, aber das 60er ist preislich eine andere Liga um Makro zu betreiben, gerade wenn man noch nicht weiß ob man dafür investieren möchte, auf der anderen Seite ist das 60er das Nonplusultra, es ist abbildungstechnisch auf einen so hohen Niveau, wer damit keine Detailreichen Fotos erstellen kann muß nur noch an sich selbst arbeiten.
    HG Frank

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen