E-M1 Mark II - Im Club

Ok. Ich war gestern mit den beiden E-M1en und dem 14-35 und dem 35-100 in einem Club, der legendär mieses Licht hat. Gepulste LED-Scheinwerfer. Etwa 4 Lichtwerte auf der Bühne. Auf der stand Britta T , die jetzt nicht dafür bekannt ist, Schlafwagenmusik zu machen. Soweit zur Ausgangslage.


Endergebnis: 150 Bilder mit der E-M1, 640 mit der E-M1II. Und relativ schnell habe ich die E-M1 nur noch mit dem 14-35 für die Gesamtbilder genommen.
Der Unterschied ist so krass, dass ich die gerade noch geliebte E-M1 fast nicht mehr anfassen wollte. Es sind drei Dinge, die für mich den Unterschied machen: Der exakte und schnelle AF. Während ich bei der E-M1 mit dem 35-100 oft auf das Mikro scharfstellen musste, um überhaupt einen Fokus zu bekommen, habe ich mit der E-M1II immer auf das Auge scharfgestellt. Immer. Und jedesmal hat der Fokus gepasst. Auch wenn Britta rumgehampelt hat und das Gegenlicht in die Kamera knallte. Und natürlich hilft es, dass ich jetzt nicht mehr verschwenken muss, sondern meinen AF-Punkt auch mit den FTs dorthin setzen kann, wo ich ihn haben will.



Das zweite ist der schnelle Sucher und die nicht vorhandene Auslöseverzögerung. Wenn ich mit der E-M1 Britta treffen wollte, wenn sie den Mund offen hatte, musste ich das Lied kennen und rechtzeitig auslösen. Wenn ich erst dann drückte, wenn ich Britta im Sucher mit offenem Mund sah, bekam ich nur stumme Fotos. Immer. (Und Dauerfeuer ist für mich keine Option.) Bei der E-M1II saß jedes Foto. Drei Fotos vom Schlagzeuger, alle scharf, alle mit sichtbaren Sticks. Eigentlich hatte ich nach zwei Liedern meine Bilder im Kasten und musste nur noch Bassist und Keyboarder erwischen. Aber ich habe dann trotzdem weiterfotografiert. Weil's einfach so einen Riesenspass macht.



Und das Dritte? Klar - Spotmessung auf dem AF-Punkt mit M und ISO Auto und Belichtungskorrektur. Halleluja.
Das Konzert ging von abends um acht bis kurz vor Mitternacht. Der Akku ist jetzt immer noch halb voll...



Am Sonntag geht's auf den Fußballplatz und nächste Woche habe ich zwei Studiotermine. Da werde ich weiter berichten.

Bis dahin ein paar Worte an die geneigte Leserschaft: Glaubt mir nichts. Ich bin bestochen und alles, was ich schreibe, ist erstunken und erlogen. Klar doch. Kauft irgendwas anderes. Aber wundert euch nicht, wenn eure Kunden Leute buchen, die mit einem fetten Grinsen und einer E-M1II an der Hand rumrennen. Wundert euch nicht, wenn die Preise für die TopPros wieder nach oben gehen. Klar sind das Tüten aus einer anderen Welt. Egal. Leider geil. Hochzeitsfotografen? Eventfotografen? Jazz? Klassik? Macht mal Platz da, ihr Cs,Ss, Ns und Ps. Jetzt zeigen wir euch mal, wie das wirklich geht...



Und: Sorry Olympus. Ich weiß, dass ihr lieber eure neuen mFTs vertickt, als Kameras an Leute zu verkaufen, die mal vor Jahren richtig Geld in die Hand genommen und endgültige Optiken gekauft haben.  Danke, dass ihr das trotzdem macht. Und vielleicht kaufen ja noch ein paar Leute neue FTs. Ich wünsche es euch. Die Kamera und eure Entwickler hätten es verdient.


Kommentare

  1. Zum Glück habe ich alle sechs TopPro in meiner Sammlung!

    LG Andreas

    AntwortenLöschen
  2. Mein Lieber, jetzt wirst du aber unfair!
    Anfixen ist ein Straftatbestand!
    :-p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sei bloß froh, dass Du jetzt nicht da bist. Dann würde ich Dir die Kamera in die Hand drücken und Dich in den nächsten Club schicken. DANN weißt Du, wie anfixen geht.....

      Löschen
  3. Hui...,
    auf den Punkt, zynisch-klar, unmissverständlich und prägend, genau was für mich!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen