Zu Gast bei Dieter und Frank

Letzte Woche war ich - wieder mal - in Hamburg, und da hat mich Dieter Bethke von der Fotophonie  verhaftet. Ich durfte ihn und Frank von der FF-Fotoschule im Studio in der Liebigstraße besuchen und mich zwischen die beiden auf den heißen Stuhl setzen.


Mein Ausblick nach rechts: Dieter


Und hier links Frank mit der Videokamera...  War eine heiße Geschichte, nicht nur wegen der Temperaturen, sondern auch wegen der - Rumms- Ramme im Vorgarten. Sowas bringt mich immer hervorragend aus dem Konzept. Ich hoffe, Dieter hat meine ärgsten Hänger rausgeschnitten.
Es war für mich nach meinen diversen Interviews seinerzeit im Fernsehen als Vorstand der Amundio wieder mal eine neue Erfahrung. Im Fernsehen ist man so eine Art exotisches Tier, das vorgeführt wird "guckt euch mal den Trottel an, der da denkt, irgendwas bewegen zu können" und im Wesentlichen als Sendezeitfüller, Werbepausenüberbrücker und Stichwortgeber fungieren darf.  Bei Dieter und Frank fühlt sich das besser an. 
Und ja, klar, es ist  eine Fotografensezene, die sich untereinander kennt, sich gegenseitig verlinkt und kuckt, was der Rest treibt. Da gibt's Animositäten und jeder versucht, mit irgendwas Geld zu verdienen. Es ist ein bisschen verführerisch, in diese Szene hineinzugeraten. Es fühlt sich gut an, aber man läuft Gefahr, die eigene Revolution aus den Augen zu verlieren. Denn eigentlich will ich in meiner Fotografie irgendwann alles anders machen, mein eigenes Ding machen. Gegen den Mainstream. Das ist sauschwer und man muss anecken. Leuten ästhetisch auf die Zehen treten...

Hier noch ein Foto aus Franks Studio:


Das ist die Hohlkehle dort. Da regt sich der blanke Neid. Richtig breit. Klasse Sache. Die mediterrane Wand rechts kann ich natürlich mit meiner echten Bruchsteinmauer toppen, aber die Hohlkehle....

Und nun was ganz anderes. Olympus ist mittlerweile wirklich im gehobenen Segment angekommen. Und zwar auf dem Miles and More-katalog der Lufthansa:


Immerhin: eine komplette Seite:


Das ist schon eine Ansage....

Kommentare

  1. Ganz interessant der Beitrag, Fotophonie war mir bisher noch nicht bekannt, schade finde ich, wenn die zwei einen Gast eingeladen haben, sollte er, in diesem Fall Du, mehr in den Zwiegesprächen eingebunden werden, denn der Gast sollte schon im Mittelpunkt stehen, so hat man leider im letzten Drittel von Dir nichts mehr gehört.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen