Letzte Meldungen zur E-M1 Mark II

Die E-M1MarkII taucht heute abend wieder in der Versenkung ab, wird fertig entwickelt und später in diesem Jahr dann "Released" wie es neudeutsch heißt. Auf der Photokina darf Ralph Man heute noch ein bisschen damit auf der Bühne am Olympus-Stand rumspielen, und dann ist sie wieder weg. 
Ich habe gestern noch ein paar Fragen beantwortet bekommen:
- Die E-M1II kann genauso wie die PEN-F die Spotmessung an den AF-Punkt koppeln.
- Diesen grauen Rahmen beim AF, der als Erinnerung dient, wo man gerade misst, kann man abschalten. (Es gab tatsächlich Leute, die der Rahmen gestört hat.) 
- Es gibt eine neue Info zur Produktion der FT-Linsen. Die Kristallkugel - das 7-14 f/4 -, das 3,5er 8mm Fish und das 50-200 SWD sind aus der Produktion. Restbestände sind noch da. Wer also die Kristallkugel mit ihren legendären Flares neu haben will - jetzt wäre langsam Zeit, das Sparschwein zu schlachten. Das 7-14er ist damit das erste Top-Pro, das aus der Produktion ist. 

Für die Freunde von Winkelsuchern: Die E-M1II hat die gleiche Aufnahme für die Suchermuschel wie die E-M1. Damit passt Helges Adapter für den VA1 auch für die E-M1II. Das kuckt dann so aus:


Die Aufnahme ist zwar identisch, die Augenmuschel selbst ist aber überarbeitet und geht nur noch mit Trick ab. Versehentliches Verlieren ausgeschlossen. Der VA1 ist kippbar (Hochformat) und hat eine eingebaute 2-fach-Lupe. Höchster Luxus. Die Adapter gibt's bei Helge

Zum Sucher noch ein Wort: Das ist der "alte" Sucher und nicht der Sucher aus der Leica mit den 4MP. Den Grund dafür haben wir gestern erfahren. Der Leica-Sucher ist einfach zu langsam - und frisst zuviel Strom. Bei Sportfotografie geht's um Speed und Ausdauer und damit war der Sucher erledigt. 


Kommentare