Fehmarn - Wold Cup Kitesurfen

Es hat eigentlich Flaute auf Fehmarn - aber für ein paar Rennen hat es am Worldcup dann doch gereicht. Mit einer Oly gehört man dort zu den Exoten, das Event wird von der Firma mit dem C vorne dran gesponsert. Aber dafür fährt dort ein eingeschworener Oly-User mit: Linus Erdmann aus Hamburg, Tough Ambassador. 


Der hier ist er, Startnummer 63. Hier im Viertelfinale. 


Und hier in der Luft. Leider hat er bei sechs Moves drei Crashs gebaut und bei diesem hier sein Board geschrottet. Also war im Viertelfinale dann Schluss für ihn. Man muss aber auch sagen, dass auch andere Topfahrer gecrasht sind. Der Wind war unzuverlässig und das Rennen musste öfter abgebrochen werden.


Hier fährt Linus an den Strand - er hat nichtmal die Stiefel an. Die Fotos sind durch die Bank mit dem 75-300 entstanden und hier mit der E-M1. C-AF, 1EV überbelichtet, Geschwindigkeit H und dann gib ihm. Man sieht, aus welcher Richtung der Surfer anfährt und legt den AF-Punkt entsprechend, der Rest ist dann nur, drauf und den Punkt im Ziel halten.
Mit der PEN-F geht das auch. Allerdings habe ich da ein bisschen an der Gradation gedreht.


Obwohl das Licht am Südstrand immer noch genauso schlecht war - Gegenlicht eben - sehen die Bilder deutlich ausgewogener aus. Tiefen und Mitten etwas hochgedreht und schon sieht das gleich besser aus.

Die Surfer sind keine Silhouetten mehr. Und auch sowas geht:


Nach der Landung. Hier C-AF und L. Natürlich macht das mit der E-M1 mehr Spaß, aber auch mit der PEN-F geht das. Auch wenn es verführerisch ist, bei einem solchen Motiv - viel Wasser und nur eine Gestalt drauf - mit C-AF+TR zu arbeiten. Das funktioniert nicht wirklich gut. Der C-AF ist deutlich zuverlässiger. 


Und zum Schluss, zum Vergleich, nochmal aus der E-M1.  

Kommentare