Mal wieder Videos....

Gelegentlich setze ich mich ein paar Tage an den Computer und arbeite mal wieder so meine ganzen Videodateien auf, von denen ich Leuten versprochen habe, dass ich sie mal schneide. Also wer die nächste dreiviertel Stunde nichts zu tun hat: Hier gibt's was auf die Augen:

Als erstes "Dead Again" mit Fee Kuhn. Fee Kuhn ist so eine Art Original-Hippie, die mit so ziemlich allen Legenden der fränkischen Rockmusik schon gespielt hat. Den Auftritt hatte ich ja mit der PEN F auch fotografisch dokumentiert, und hier bereits darüber berichtet. 
In der ersten Halbzeit habe ich allerdings gefilmt, und zwar mit E-M5II, PEN-F und E-M1. Das hier ist "The High Cost of Low Living":


Vom selben Auftritt gibt's auch noch ein etwas kürzeres Video, mit "Mercedes Benz" von Janis Joplin, da lässt Fee immer ein paar Fans aus dem Publikum mitsingen. Was da passieren kann - seht's euch an:



Und nachdem ich ja Ende März in Zingst war, gibt's hier eine Premiere: Den kompletten Lichtertanz der Elemente als Video. Bisher habe ich den immer auf ein paar Minuten zusammengeschnitten, aber diesmal gibt's die volle Dröhnung. Allerdings auf Vimeo - wo ich alle zukünftigen Videos posten und so nach und nach auch die YouTube-Videos hinverschieben werde.

Lichtertanz der Elemente Zingst 2016 - Volle Länge from Reinhard Wagner on Vimeo.

Und hier haben wir noch einen Zusammenschnitt der Aktion mit den fünf Finalisten in Zingst zum Fotofrühling:

Olympus beim Fotofrühling in Zingst 2016 from Reinhard Wagner on Vimeo.

Ein paar der Einstellungen wurden mit dem 300er f/4 gedreht - und zwar mit Digitalzoom. Also knapp einem Meter Brennweite.... Freihand.

Wer sich die Gegend ankucken will: Aufs Horizonte-Festival in Zingst gehen. Und wer mal mit mir zusammen zwei Tage Video drehen will: Ich mach da einen Kurs...... Die Einbrecherin aus dem Anreißerbild sieht übrigens ohne Maske so aus:


und wer sie live bewundern will: Heute abend in Pro 7 "date my dog"....... ;-)

Kommentare

  1. „Mercedes Benz“ ist klasse. Ich kenne das aus dem Theater. Da sprechen junge Schauspieler vor und bringen sich eine Kollegin mit als Partner. Der Bewerber wird nicht genommen, aber dafür die Partnerin, obwohl man ja eigentlich einen Mann gesucht hat. Funktioniert auch umgekehrt.
    Wunderbar der Film über den Olympus-Workshop. Mein Reich. Mit welchem Objektiv hast Du die balzenden Kraniche fotografiert? 4.0/300mm? Wie weit waren die entfernt?
    Gruß
    Hartmut F.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war das 300mm f/4. Entfernung etwa 250 Meter. Der weiße Reiher, der gerade vespert, war mit bloßem Auge nicht zu sehen. Wer wusste, wo er war, sah einen kleinen, weißen Fleck.

      Löschen
  2. Sehr schön. Mit 2.0/150mm und EC-20 hab ich das nicht geschafft. War zu langsam.
    Hartmut

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen