Schienenknipser


Dieses Bild ist vom November 2006, noch aus meiner Zeit als Fotojournalist. Bei einem "Personenunfall" wurde ein ICE beschädigt und die Leute mussten auf der Strecke aussteigen um von Bussen weitertransportiert zu werden. Die Feuerwehr hat hier die Fahrgäste von dem abgeschirmt, was von der Person noch übrig geblieben war. Eine andere Gruppe Feuerwehrleute lief während der Zeit etwa zwei Kilometer zurück, um an der Strecke alle Einzelteile der Person aufzusammeln.

Warum ich das hier poste? Schließlich ist das Bild nicht mal aus einer PEN, sondern aus einer E-500. 

Weil ich gerade wieder auf Fotografen gestoßen bin, die sich nicht entblöden, Workshops auf Eisenbahnschienen abzuhalten. Und andere Fotografen, die solchen Unfug auf Facebook auch noch "liken". 
Die Deutsche Bundesbahn verbietet Fotos auf Gleisanlagen. Und zwar aus gutem Grund. Es gibt theoretisch die Möglichkeit, dass die Bahn das erlaubt - aber dafür muss dann für die Dauer des Shoots und jeweils eine Stunde davor und danach der gesamte Zugverkehr auf der Strecke angehalten werden. Das ist nicht ganz billig zu haben und erfordert einen heftigen Papierkrieg. Selbst Workshops in Bahnhöfen sind - jawohl. Untersagt. Außer man hat einen Zettel aus Berlin, auf dem draufsteht, dass man darf. Ich hatte mal so nen Zettel. Ich weiß also, wer da zuständig ist, und was das kostet. 
Und ja, jetzt höre ich wieder die Fotografen sagen "Da ist kein Bahnverkehr, da hat sich keiner beschwert." Jo. Die, bei denen dann doch ein Zug gefahren ist, die können davon nicht mehr erzählen. Und die, die von der Polizei von den Gleisen geholt wurden und eine Anzeige bekommen haben, die erzählen das auch eher ungern im Internet. 
Und auch wenn das Gleis noch so tot scheint: Macht dort keine Fotos. Es macht dem Lokführer absolut keinen Spaß, wenn das Hirn eines jungen Mädels über seine Scheibe spritzt, das der Meinung war, auch so coole Fotos haben zu wollen, wie sie da auf Facebook gesehen hat.  
An die Fotografen: Wenn das Model solche Fotos von euch will: Soviel kann die euch nicht zahlen, dass es das Risiko rentiert. 
An die Models: Wenn der Fotograf solche Fotos von euch will, lasst euch die Genehmigung der deutschen Bahn zeigen. Ansonsten brecht lieber in leerstehende Häuser ein und macht dort Fotos. Das ist zwar auch strafbar, aber da gibt's nicht drei Tote pro Tag. 

Kommentare

  1. Also, mir reicht, was ich am Gelenk des Scheibenwischers sehe... :-(

    Und habe seit ca. 30 Jahren das Geräusch im Kopf, als ich mal zusehen (und trotz Augenschließen) zuhören musste, wie es klingt, wenn sich jemand freiwillig vor eine U-Bahn kniet!

    Habe trotzdem schon mal gedankenlos Bilder auf offensichtlich toten Gleisen gamcht - aber inzwischen meine Lektion gelernt!
    Versprochen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der rote Punkt am Scheibenwischer ist ein Aufkleber! Diese Punke zeigen dem Personal das man nur Züge mit gleichfarbigen Punkten kuppeln darf (Software Version)

      Löschen
    2. Rob, mir geht es nicht um den roten Punkt sondern um "das Hirn", wie Reinhard es beschrieben hat, welches noch am Gelenk des Scheibenwischers hängt!

      Ich will eigentlich gar nicht so genau wissen, was da hängt. Es gehört da nicht hin und stammt bestimmt nicht von Insekten...

      Löschen
    3. Richtig. Rechts unterhalb des Scheibenwischers ist ein roter, runter Aufkleber. Der Rest ist aber weder Ketschup noch Aufkleber. Ich habe auch noch ein Foto ohne Plane - aber ich will euch nicht den Abend verderben...

      Löschen
  2. Guter Beitrag, Reinhard. Man kann's nicht oft genug sagen und schreiben.
    Gruß
    Hartmut F.

    AntwortenLöschen
  3. Ich fotografiere seit 15 Jahren Eisenbahnen und hatte noch nie Probleme immer Warnweste tragen wenn man sich neben dem Gleisbett bewegt das beruhigt die Lokführer! Im Gleisbett oder im Bereich von Weichen ist Selbstmord! Fotos auf Bahn steigen ohne Stative sind kein Problem!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sache ist ganz simpel geregelt. Es ist ein A4-Seite. Sollte kein Problem sein: http://railpix.bueker.net/Fotogenehmigung.pdf
      Letzte Zeile: "Der Aufenthalt im Gleisbereich ist nicht gestattet." Der Gleisbereich ist der von bewegten Schienenfahrzeugen in Anspruch genommene Raum sowie der Raum unter, neben oder über Gleisen, in dem Beschäftigte durch bewegte Schienenfahrzeuge gefährdet werden können. (Quelle: Haufe.de)

      Löschen
  4. Klasse Kommentar. Wir haben schon tolle Hechte unter uns Fotografen. Dann hast Du ja sicher auch nichts dagegen, wenn Dein 15-jähriger Sohn an den Gleisen fotografiert. Hauptsache, er hat die Warnweste an, damit die Lokführer "beruhigt" sind. (???)
    Gruß
    Hartmut F.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen