LiveComposit -3D-Action.

Nachdem ja nun mittlerweile die Startrails und Lightpainting-Fotos das Netz geflutet haben, diesmal eine andere Anwendung für LiveComposite:
3D-Action-Fotografie.

Wer meine Bücher kennt, weiß, dass ich seit Jahren immer mal wieder ein bisschen 3D-Fotos einbaue. Die meisten sind per Hand gemacht, einfach Knips, zehn Zentimeter verschoben, wieder Knips und dann mit Stereophotomaker zusammengebastelt. Neben irgendwelcher Architektur mache ich ab und zu sowas:


Das ist recht simpel: Aus Flugzeugfenster knipsen, eine Sekunde warten, nochmal knipsen. Fertig. größtes Problem: Beim Sortieren hinterher nicht aus Versehen die Bilder wegwerfen, weil sie a) nicht sonderlich dolle sind oder b) sich fast nicht unterscheiden.

Die Methode "Kamera verschieben" geht natürlich nur sehr begrenzt - und ist bei bewegten Motiven wenig erfolgreich. Wenn man zwei Kameras hat, geht da mehr. Das Problem ist, die beiden Kameras synchron auszulösen. Per USB geht das nämlich nicht, weil man nicht so ohne weiteres das USB-Kabel splitten kann. Einzige Möglichkeit: Fernauslöser, aber die haben teilweise auch unterschiedliche Verzögerungen. Es gibt aber eine narrensichere Methode:


Live Composite. Man stelle die beiden Kameras nebeneinander auf - gleiche Brennweite natürlich, idealerweise die gleichen Objektive, richte die Blitze sauber ein, starte bei beiden Kameras LiveComposite und lasse das Mädel springen. Wenn die Pose passt, wird per Fernauslöser der Blitz ausgelöst. That's it. LC beenden, die beiden Bilder mit Stereophotomaker... fertig.

In meinem Fall hatte ich gerade nur eine E-M1 und eine E-M10II parat. An der einen Kamera war ein 14-35, an der anderen ein 12-50. Funktioniert trotzdem.

Hier habe ich noch eines, wo mein Studio mal wieder zu klein war:


Ich hatte die Kamera auf die Oberkante der Hintergrundpappe ausgerichtet - zu niedrig. Irgendwas ist halt immer.... Aber sag mal einem Model "Nicht so hoch!......"

Kommentare