Petzval, die etwas andere Optik

Der Titel sagt es schon, das Petzval ist eine etwas andere Optik,
technisch von, vor vor gestern, old school pur, mehr zurück
zu den Wurzeln der Fotografie ist wohl im Moment nicht möglich.



Das schöne dabei ist, das unsere Kamera-Gehäuse derartige
Exoten der Objektiv-Welt  nicht nur akzeptieren, nein,
Sie zusammen erzeugen eine absolute neue  Sichtweise,
speziell bei bestimmten Lichtverhältnissen und Motiven.

Das ist allerdings mit 85mm Brennweite und 1m Mindestabstand
nicht verwunderlich denn die Möglichkeiten mit dem Petzval
sind derart vielfältig sofern man nach einer kurzen Einarbeitung
die Charakteristik dieses Objektives erkannt hat.

Was kann es, ich meine für einen alten Dreilinser, sehr sehr viel.
Offenblende sehr sehr weich, der Focuspunkt ist im Foto fast nicht
sichtbar.
Blende 2,8 ist für mich die interessanteste, da der Focuspunkt sehr
deutlich sichtbar ist, ich aber unter den richtigen Bedingungen,
Bilder erzeugen kann, die ich als Fotorealistische Malerei
bezeichnen würde.

Abblenden erzeugt  natürlich nach und nach mehr Schärfe,
wobei Blende 8 und Blende 11 sich sehr gut für
Makroaufnahmen eignet.
Der Detailreichtum dieser Linse mit einer extrem guten
Freistellung und sehr schönem Bokeh überrascht dann
doch, denn eigentlich ist es ja ein altes Portrait-objektiv.

Makroaufnahmen realisiere ich mittels Zwischenringen
und falls das nicht reicht, kommt noch ein Raynox
150 oder 250 auf die Geli.

Dank der Lupe in unseren Gehäusen ist die Schärfeeinstellung
auch mit dem etwas Grob motorischen Einstellrad kein
Problem, die Stacks an der Libelle sind damit voran gedreht,
und nicht mit der Makroschiene.

Ich gestehe ich bin schon etwas süchtig nach dieser anderen
Linse, Sie fordert einem je nach dem was man vor hat, immer
wieder aufs neue heraus und die Bildergebnisse überzeugen
mich immer wieder, egal ob weich oder hart.

Ich finde es schade das das Petzval nur den Ruf hat
unscharf zu sein oder das es nur den Swirl-Effekt kann,
dem ist nicht so, es ist so gut, wie der, der es hält, es ist
so kreativ wie die Phantasie des Fotografen.

Es hat eine ähnliche Charakteristik wie das alte Meyer-Görlitz,
wobei mir das 50mm bei offenblende zu weich ist, und mit
weiteren abblenden verschwindet langsam dieses gewisses
extra, mit dem 100mm Trioplan bin ich aus unerklärlichen
Gründen nicht warm geworden, dieses ist bei F/2,8 schon sehr
schön scharf, und zeigt dabei, seine berühmte Charakteristik,
die Kringel.
Das Neue Trioplan kommt jetzt auf den Markt, es hat einen
stolzen Preis und erscheint wohl im Juni, wobei das alte
schon Preise erzielt die dem Neupreis des Petzval
entsprechen.

Wo Licht ist, ist auch Schatten, das Petzval ist schwer,
weil das Gehäuse aus Messing ist, der Focus-Vortrieb
ist etwas Grob motorisch, aber man kann damit leben,
es hat Steckblenden, die bei seitlichen kippen schon
aus dem Schlitz fallen können.
Durch vieles Blendenwechsel kommt Staub  zwischen die
erste und zweite Linse, aber durch herausschrauben der
zweiten und dritten Linse, die in einer Einheit verbaut sind.
kann man die Vorderseite der ersten Linse einfach ab pusten.

Es ist sehr auffällig, man wird ständig in Gespräche verwickelt,
oder man wählt die unauffällige schwarze Version, die dann
aber einhundert €uro extra kostet.

Ach ja, falls das nicht zu Ausdruck kam, es hat
keinen Autofocus, und es werden keine Daten übertragen,
Das Petzval gibt es nur mit C oder N-Anschluß.

Falls ich etwas vergessen habe, einfach fragen.

OMD E-M1 - Petzval - 1/6 Sek. - F/8 - ISO100 - Stack= 19 Aufn.


OMD E-M1 - Petzval - 1/400 Sek. F/2,8 - ISO100



OMD E-M1 - Petzval - 1/80 Sek. - F/2,8 - ISO100






OMD E-M1 - Petzval - 1/1000 Sek. - F/2,8 - ISO100





OMD E-M5 - Petzval - 1/400 Sek. - F/2,8 - ISO100





OMD E-M1 - Petzval - 1/320 Sek. - F/2,8 - ISO400





OMD E-M5 - Petzval - 1/640 Sek. - F/2,8 - ISO100





OMD E-M1 - Petzval - 1/50 Sek. - F/2,8 - ISO200




OMD E-M5 - Petzval - 1/320 - F/2,8 - ISO100

OMD E-M1 - Petzval - 1/2000 - F/2,8 - ISO100


OMD E-M1 - Petzval - 1/6 Sek. - F/8  - ISO100 - Stack= 9 Aufn.



Mehr Fotos gibt es hier: http://pen3.de/Petzval/petzval.html



Kommentare

  1. Hallo Frank,
    klasse Aufnahmen hast Du mit dem "alten" Teil produziert, der Petzval-Effekt gefällt mir.
    Aber ich denke der Preis ist mir zu hoch, solche Aufnahmen wie Du sie machst, bekomme ich ohnehin nicht hin. Nutze ich halt weiterhin mein 60er Makro.
    Oder vielleicht dieses Teil:
    http://www.amazon.de/gp/product/B00CXKPLS6?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o00_s00
    Viele Grüße
    Rolf
    (www.rolfs.photos)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die verlinkte 35mm-Linse habe ich :) Mein Bericht darüber findest Du hier: http://foto.nsonic.de/adaptiert-35mm-f1-7-bokeh-faehrt-karussell/

      Das Petzval finde ich aber sehr geil! Klar, das kostet etwas - aber alleine das Messing-Gehäuse hat doch Stil :) Ich bin hin und her gerissen, seit ich das Teil bei Kickstarter gesehen hatte

      Löschen
  2. Hoi Frank
    ...seit dem Treffen am Bodensee habe ich es wieder hervor gekramt, das Glas, es macht einfach Laune. Spass bereitet es auch, selber Blenden zu entwerfen, und auszuprobieren.

    HG Karl

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen