Hands On 7-14 f/2,8 Pro Zweiter Teil

Nachdem ich heute aus eher unerfreulichen Gründen in der Gegend von Hamburg war, habe ich heute früh noch Olympus in der Wendenstraße besucht, da dort derzeit noch das einzige 7-14 in Europa liegt. Ich durfte damit nochmal ein bisschen spielen und habe für mich noch ein  Ding geklärt: Das Filterhalterproblem. Helge Süss hat ja bereits für das alte 7-14 und das Panasonic 7-14 einen Filterhalter gebaut - und diesmal ist er fast schneller als Olympus:


Das ist der neue Filterhalter - oder, genauer, das ist ein "alter" mit einem kleinen Einsatz für das neue Objektiv. Von der anderen Seite sieht das so aus:


Und direkt von vorne so:


Das ist natürlich derzeit noch ein geprinteter Prototyp, der auch noch ein bisschen zu streng geht. Beim fertigen Modell ist das dann wie gewohnt "satt". Aber deshalb war ich ja bei Olympus, um das auszuprobieren. Einerseits natürlich die Passform und andererseits auch, ob sich der Winkel ausgeht - das tut es, da vignettiert nichts.

Wer sich übrigens die Bilder genauer angesehen hat: das 7-14 zieht sich bei den längeren Brennweiten zurück. Sprich: bei 7mm ist die Frontlinse ganz vorne, je weiter man zoomt, desto weiter zieht sich die Frontlinse zurück. (Das Objektiv wird also beim Zoomen nicht länger, sondern kürzer!) Speziell bezüglich Flares ist das ein ziemlich cooler Trick....

Und wenn ich schon mal da bin: hier gibt's das komplette Objektiv mit Deckel zu sehen:


Und so sieht der Deckel von innen aus:


Und nun bin ich auch schon wieder aus Hamburg draußen - und liefere noch schnell eine Impression vom Hamburger Hauptbahnhof...


Kommentare

  1. Allein der Objektivdeckel ist schon sehr cool gemacht, umso mehr bin ich auf die Optik gespannt.

    AntwortenLöschen
  2. Hi, das 7-14/2.8 katapultiert zum "must have" Teil nach dem was ich hier und anderswo gelesen habe.
    Ich hoffe Reinhard, dass du noch Gelegenheit erhältst, einen Serienprobanden ausführlich testen zu können.
    LG Gerd

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen