Neue OIS-App - ein bisschen Spieltrieb ausleben...

Seit heute ist die neue OIS-App zum Download bereit. Die unterstützt nun die E-PL7, hat die beiden neuen Artfilter als Teaser drin (reduzierter Funktionsumfang und natürlich kann man sie nur auf JPGs anwenden) und wenn ich eine E-PL7 hätte, könnte ich nun damit auch über WiFi Video starten.
Aber erstmal ein bisschen die App auf ein paar Bilder von mir losgelassen. (Das eine oder andere Bild findet sich auch im E-M10 Kamerabuch, nur für die, die vergleichen wollen.)


Ein bisschen Vintage. Der Vintage-Filter in der OIS ist nicht parametrisierbar, wie der in der Kamera, aber er kommt trotzdem schon mal ganz gut. Meine Versuche mit dem Colorcreator waren zwar seinerzeit auch recht erfolgreich, aber der hier kommt da noch besser.


Das gleiche Bild, diesmal mit partiellen Farben entwickelt. Der Trick ist, dass hier nicht nur die exakte Farbe beibehalten wird, sondern eben auch ähnliche Farben in einem bestimmten Bereich. Speziell bei den Hauttönen klappt das ziemlich gut.


Bei dem sieht man erst dann, dass es sich um einen Filter handelt, wenn man sich die entsättigte Pfauenfeder ankuckt.


Sowas geht natürlich auch. Hier wird nicht nur das Pink behalten, sondern auch das Lila - es geht natürlich auch die Konzentration auf eine Farbe, aber so gefällt es mir besser....


Ein Bild mit einem 100er Trioplan auf grün gefiltert - das Original ist im Buch.


Auch aus der Serie ist eines im Buch. Das hier hat nicht diesen brutalen Color-Key-Look, sondern ist doch recht ansehbar...

Und auch das hier: "Partielle Farben". Da muss man in der OIS sehr genau schubsen, weil das Braun der Wand schon sehr nah am Hautton und dem Ton der Lederstiefel ist. Komplett b/w geht nicht, aber es kommt schon ziemlich genau dort hin, wo ich es haben will.
Wer noch nie mit der OIS Bilder bearbeitet hat: das dauert ein paar Sekunden für so ein Bild. Wirklich spannend wird es dann erst, wenn man vor Ort mit einer solchen Kamera arbeitet, weil man dann natürlich gleich das Motiv so gestalten kann, dass die Farben passen.

Noch was ganz anderes. Ich habe heute wieder mal Lob gekriegt, auf das ich ziemlich stolz bin. Und zwar hat Christian Roch  ein PDF ins Netz gestellt, in dem er seinen Umstieg von Canon Kleinbild auf mFT beschreibt - und mitten drin ein Hinweis auf das E-M1-PDF, das ich seinerzeit geschrieben habe. Allein die Fotos in diesem Umstiegs-PDF sind unglaublich gut. Das macht mich ein bisschen stolz, dass ich eventuell etwas dazu beigetragen habe, dass Christian solche klasse Fotos gemacht hat.

Kommentare