Malta und die neue E-M1

Seit gut 32 Stunden bin ich nun auf Malta - und wie immer, wenn ich mit Olympus-Usern unterwegs bin, ist Schlaf Mangelware.


Hier mal noch vom Abflug in München. Keystone des Wegs zur Besucherterasse. Und natürlich mache ich nicht nur irgendwelche Kabinettstückchen mit der neuen Firmware, sondern ab und zu auch ein bisschen Lokalkolorit:


Ein Waschsalon mit Pizzaautomat - Rundumversorgung sozusagen. Und heute abend war da auch heftig was los....
Und hier eine bisschen partielle Farbe - C'est la vie kann ich da nur sagen....


Und wenn wir schon bei den neuen Features sind: hier das Restaurant Peperoncino in St. Julians, etwas vom Hafen zurückgesetzt. Man sollte reservieren, wir hatten das unverschämte Glück ohne Anmeldung einen Tisch für fünf Personen zu bekommen. Feines Essen, feiner Service - und das Feigeneis war schon extrem lecker..... Ach ja, natürlich in Vintage....


Und jetzt noch ein bisschen LiveComposite: Das ist die Badebucht bei Pembroke, einem recht überschaubaren Ökoschutzgebiet. Man wartet einfach bis eine Welle kommt und blitzt sie an. Das geht auch mehrfach - solange, bis die Welle ausreichend spektakulär wirkt....


Und dann heute in Valletta - das ist natürlich ein Eldorado. Da kann man fotografieren, bis die Speicherkarte glüht. Hier ein Motiv vom Busbahnhof...


Und mitten in Valetta haben ein paar Jungs Basketball gespielt. Gleich mal ausprobiert, wie sich die E-M1 mit dem 11-22 als Sportkamera macht...... geht gut......


Das hier ist die große Glocke zur Erinnerung an die Belagerung im zweiten Weltkrieg. Ein HDR direkt aus der Kamera. War etwas langwierig, bis mal niemand auf dem Bild war.


Und zum Schluss noch ein bisschen Lokalkolorit. Der Herr mit Hut ist selbstverständlich mit der Veröffentlichung einverstanden.


Kommentare