Speedbooster und E-M10 Kamerabuch

Ich habe mich in den letzten Wochen etwas rar gemacht - aber das hatte seinen Grund: Ich habe das Kamerabuch zur E-M10 geschrieben und da bin ich dann meistens wenige kommunikativ. Seit gestern ist es nun fertig und kann erstmals als PDF heruntergeladen werden. Zu diesem Zweck habe ich meinen Verlag reaktiviert (fresh books since 1993...) und einen Webshop aufgesetzt, in dem es derzeit immerhin genau drei Titel gibt: Das Kamerabuch als PDF für Tablet, für Druck in hoher Auflösung und als CD.


 Das Buch ist wahrscheinlich das Umfangreichste, das ich je zu einer Kamera 'rausgebracht habe. 328 Seiten klingt nicht nach viel, aber durch das PDF-Format brauche ich kein Stichwortverzeichnis, das Inhaltsverzeichnis ist auf zwei Seiten zusammengepresst und da ich das Layout selber gestrickt habe, sind alle platzfressenden Doppelseitenbilder rausgefallen. Das Format ist 16:10 - für 10"-Tablets, aber man kann's auch auf A4 drucken, lochen und abheften.
Ach ja: Hier kann man's bestellen:  http://booksagain.fotografierer.com

Und natürlich habe ich in den letzten Monaten nicht nur Buch geschrieben, sondern auch fotografiert. Ich habe von Olympus einen Metabones Speedbooster zum Testen bekommen, die Version für OM an mFT. Der schaut so aus:


Dahinter das 50mm f/1,4. Bei meinem Exemplar klemmt der Plastik-Rückdeckel, bei einem anderen nicht, also dürfte da wohl das Plastik etwas verzogen sein, ein Olympusdeckel funktioniert prima. Der Metabones hat direkt im Bajonett eine einzelne kleine Schraube, die man tunlichst nicht aufschrauben sollte, es sei denn, man hat Probleme, auf unendlich scharf zu stellen - mit der kann man das nämlich justieren.
Und so sieht der Speedbooster im Betrieb aus:


Andreas hat da ein 350er 2,8 angeschlossen und ist auf einen Tiger losgegangen. Ich durfte meine E-M10 auch mal dranhängen...


Das hier war etwas abgeblendet, und hier kommt Offenblende. 250mm f/2,0:


Also: wer OM-Glas hat, Speedbooster kaufen. Das kleine Teil sorgt für erhebliches Dauergrinsen bei Altglasbesitzern.Selbst mit dem 50er 1,4 - Ein 35mm f/1,0 ist schon eine Ansage, vor allem, wenn sowas bei rauskommt:


Natürlich kann der Speedbooster nicht hexen. Wenn man es provoziert, kann man auch sowas bekommen:


Da hat's dann an den harten Kanten schon ein paar lila Säume. Aber - hey - Blende 1,0! Das 50 1,4 bekommt man für um die hundert Euro in gutem Zustand, dazu den Speedbooster - für das Geld bekommt man kein Voigtländer 35mm 0,95 - das es auch noch gar nicht gibt....
Die alten OMs dürften in den nächsten Monaten erheblich an Wert zulegen....

Ein letztes Wort noch zum Kamerabuch: Etwa Mitte September wird Franzis eine Druckversion rausbringen. Die ist etwas abgespeckt - aber eben auf Papier. Wer also mit digitaler Literatur nichts anfangen kann: Rettung ist in Sicht.

Kommentare

  1. Erstmal danke für das Buch, ich lese mich gerade durch und erfahre sehr viel Wissenswertes. Aber mal eine Frage zum Sucherstabi...du schreibst beim Thema Shutter Shock, dass man diese Option deaktiveren sollte. Später im Buch auf Seite 201 empfiehlst du wieder sie zu aktivieren. Ich persönlich habe den Sucherstabi immer an und stelle bei Bedarf (den üblichen kritischen Belichtungszeiten) den Antishock auf 0s. Ich erhalte meiner Meinung nach super Ergebnisse. Kannst du deine Entscheidung gegen den Sucherstabi nochmal konkretisieren?

    Was mir noch aufgefallen ist...die Screenshots vom Kameramenü sind manchmal kaum oder gar nicht zu erkennen, da ein Gittermuster die Bilder regelrecht zerreißt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich schreib's ja öfter - "One fits all" gibt's nicht. Der Sucherstabi ist beim AF Gold wert - und wenn man ohne AntiShock 0 mit langen, leichten Brennweiten - zb. 75-300 am langen Ende - arbeitet, macht er die Kamera geringfügig empfindlicher für den Shutter Shock.

    Das mit den Screenshots - Die Dinger sind mit dem 50er Makro gemacht und das Gitterraster, das da in der Verkleinerung auftaucht, ist das Gitterraster der Pixel auf dem Display. Das kriege ich nur weg, wenn ich die Screenshots brutal weichzeichne. Aber dann sinkt die Schärfe bei der Druckauflösung. Ich werde für das erste Update mal sehen, ob ich da eine Lösung finde. (Das ist ja der Vorteil dieser PDFs - ein updatefähiges Kamerabuch...)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen