Leuchtpunktvisier für Sucherfans


Wie regelmäßige Leser von Pen and Tell wissen, befasse ich mich ja schon länger mit Leuchtpunktvisieren, um Teles vor allem für Flugaufnahmen gezielter und schneller auszurichten. Wem das jetzt gar nichts sagt, dem sei mein früherer Post zum Thema  empfohlen ;-)

Zwar hat sich das damalige Setup im Großen und Ganzen bewährt, aber vor allem für mich als schon leicht altersweitsichtigen Menschen hat die Arbeitsweise mit Leuchtpunktvisier und Monitor den Nachteil, dass man nicht sein Ziel und den Monitor gleichzeitig scharf sehen kann.

Der Sucher ist da durch den Dioptirenausgleich einfach überlegen, aber der Wechsel zwischen einem auf dem Blitzschuh befestigten Leuchtpunktvisier und dem Sucher dauert und man verändert dabei die Haltung – also auch nicht optimal.

An einem trüben Abend im Mai saß ich also mit meiner M1 und dem Leuchtsucher da und überlegte, ob man die Befestigung für den Sucher optimieren könnte. Beim Rumspielen kam mir zunächst der Gedanke, das Leuchtpunktvisier nicht oben, sondern seitlich zu befestigen. Erst dachte ich da an eine Befestigung an meinem geliebten L-Winkel, dem BOEM-1 von RRS… schließlich kam ich darauf, dass man die Halterung anstelle der Hochformatschiene an den BOEM-1 montieren könnte.

Gedacht, gedruckt.

Also Schieblehre raus, ein bisschen hin- und herüberlegt, und schnell eine Halterung konstruiert, die passt. Anschließend den 3D-Druck bestellt und gewartet…



Die Nuten am Anschluss sorgen dafür, dass sich der Halter nicht verdreht. Sie haben genau die Maße des Hochformatstücks von RRS.

Durch die luftige Konstruktion ist die Schiene billiger zu fertigen, ohne dabei aber an Stabilität einzubüßen.
Den unteren Rand des Lochs werde ich noch etwas stärker machen!



Angeschraubt wird das Ganze mit der selben Schraube, die den Hochformatwinkel hält.
Die scharfe Kante an der rechte Seite ist ein Modellierfehler meinerseits. Prototyping… 


Hier sitzt das Visier relativ weit vorne auf der Schiene, eigentlich ist der Halter für eine Position weiter hinten konzipiert. In der überarbeiteten Version wurde die vordere Position 3mm nach hinten verlegt.

Der Halter ist aus Nylon, und damit nicht mordsstabil. Im Großen und Ganzen scheint es aber ganz gut zu funktionieren.

Mittlerweile wurde das Modell überarbeitet. Die unbeabsichtigte Kante ist raus, unten habe ich einen mm zugegeben. Die Nuten wurden 3 mm nach hinten verlegt, die letzte wurde ersatzlos entfernt (Die durchgehende Schraube ist bei den Leuchtpunktvisieren in der Regel vorne, damit spielt die Nut hinten bei den mir bekannten Modellen keine Rolle).


Ursprünglich war die Überlegung, sich eine äquivalente Konstruktion aus Alu CNC-fräsen zu lassen. Die Kosten dafür sind für ein Einzelstück recht hoch, pendeln sich aber bereits bei einer Handvoll Exemplaren auf einen sinnvolleren Preis ein.

Nach einigen Tagen Benutzung muss ich sagen, dass ich glaube, das das den ca. 10-fachen Preis wohl leider nicht wert sein wird, die Nylon-Konstruktion funktioniert ganz ordentlich. Zwar zittert der Leuchtpunkt bei groben Bewegungen ein wenig, aber schwingt sich so schnell wieder ein, dass es (mich) nicht stört.

Wer eine RSS BOEM-1 hat und Interesse, sich das für etwa 100€ aus Alu fräsen zu lassen (wird dann aber nicht schwarz), der kann sich gerne bei mir melden. Sollte jemand Zugang zu einer CNC-Fräse haben und evt. einen andere/weitergehenden Vorschlag, natürlich auch!

Wer Interesse hat, kann sich das Teil bei Shapeways ausdrucken lassen. Der Link zum Modell ist https://www.shapeways.com/model/2016274/weaver-rail-for-boem-1-om-d-m1-v1-1.html - Aufgrund der hohen Versandkosten (kostet mit über 8€ fast soviel wie das Teil) mache ich demnächst eine Sammelbestellung - bei Interesse einfach bei mir melden.

Na, dann kann’s ja weiter gehen ;-)


Kommentare