Ringfotomesse und Darkroom und E-M10

So, jetzt bin ich von der Messe zurück und bin leider kaum vom Olympus-Stand runtergekommen. Dafür kam ein Knaller direkt vor meine Nase:


Ok, das ist jetzt nich meine Nase, aber auf jeden Fall die E-M10, die ich heute vor meiner Nase hatte. Und das Rohr vorne dran ist ein Petzval. 85mm f/2,2. Dahinter klemmt ein Metabones Speedbooster auf mFT. Blendenverstellung gibt's nicht, stattdessen schiebt man von oben einen Blendenring rein. Garantiert kreisrunde Blende. Absolut irres Gerät, die Rändelschraube unten dient zur Fokussierung. Und sowas kommt bei raus:


Das Bokeh ist ziemlich schräg und scharf ist natürlich nur die Mitte - aber das spielt bei so einem Objektiv absolut keine Rolle. Soll im Sommer für 549 Euronen auf den Markt kommen. Hier noch zwei Detailfotos:



Nur mal für die Liebhaber gediegenen Handwerks. Vertrieb geht über Ringfoto, also von so ziemlich jedem vernünftigen Fachhändler in Deutschland lieferbar.
Ansonsten war ich heute mit Lena den Tag über im Darkroom, LiveComposit ausprobieren:


Ein bisschen Akrobatik mit einem halben Dutzend Leuchtkugeln....


und viiiele Luftballos. Nee - natürlich hatten wir nur einen. LiveComposit macht's möglich.


Das hier produziert ein Laserpointer und eine Glaskugel auf schwarzem Untergrund....


Und hier haben wir noch die Farbwechselkugel um die Glaskugel rumrollen lassen.... Und zum Schluss noch was ganz anderes:


Die Bar am Stand von Olympus, auch mit LiveComposit, aber kombiniert mit Crossentwicklung. Und - diesmal nicht im Darkroom, sondern mit einem ND3,0-Graufilter und mit Blitz beleuchtet. Mit einem passenden Graufilter kann man mit LiveComposit nämlich auch am Tag Spaß haben - und zwar verblüffend viel. Man braucht nur einen wirklich potenten Blitz - oder gleich vier Stück davon...

Kommentare

  1. Die Experimente mit der Glaskugel sind ja wohl nur cool...!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen