High-Speed-Sync mit Studioblitzen

Die PENs und die E-M5 haben mit passenden Blitzen (zum Beispiel dem Olympus FL50) einen sogenannten FP-Modus. Damit kann man auch noch mit 1/4000 blitzen, ohne dass der Verschluss das Bild abschatten würde. Das braucht natürlich ziemlich viel Leistung des Blitzes und wirklich große Dinger kann man damit kaum machen - die Blitzreichweite sinkt dramatisch.
Nun gibt es vergleichsweise preiswert von Elinchrom Studioblitze mit 400Ws (die Dlite-Serie), die ziemlich hell machen, aber zwei entscheidende Probleme haben: man kann sie nicht wirklich stark 'runterregeln, Blitzen mit Offenblende geht also nicht - und sie blitzen ziemlich lange - nämlich etwa 1/400 Sekunde. Damit sind wirklich schnelle Bewegungen nicht scharf einzufangen.
Es gibt zwei Alternativen: die extrem schnellen Hensel SpeedMax, Stückpreis knapp 4k Euro - oder ein kleiner, fieser Trick.
Dafür benötigt man einen schnellen Funkauslöser, wie den Elinchrom Speedport ECO im Fast-Modus und einen FP-fähigen Blitz.
Damit geht dann sowas:


Das ist jetzt zwar mit einer E-5 gemacht, aber mit 1/2500 und ISO 100. Mit der E-M5 und ISO 200 hätte man auf 1/4000 gehen können.
Wie das funktioniert:
a) den FL50 auf die Kamera schieben, die Kamera auf manuell schalten, Belichtungszeit auf 1/2500 schalten. Blitzmodus Aufhellblitz. Am Blitz den FP-Modus manuell wählen. Einmal auslösen. Man kriegt ein mehr oder weniger korrekt belichtetes Bild. Nun den EINGESCHALTETEN Blitz vom Schuh abziehen und den Funkauslöser draufschieben. Losknipsen. Man kann nun Blende und Belichtungszeit nach Belieben einstellen - solange man die Kamera nicht ausschaltet, bleibt der FP-Modus erhalten und man kann nun auf einmal mit beliebig kurzer Belichtungszeit blitzen - und mit beliebig offener Blende.

Hier hätten wir noch eines. Hier waren vier DLites im Einsatz, Zwei mit Softboxen auf volle Pulle, also 400Ws, zwei mit Standardreflektoren von der Seite, mit jeweils 200Ws. Blende 3,5 1/2500. Mit soviel Licht wäre normalerweise unter Blende 16 gar nichts gegangen.
Der dunkle Bereich im Hintergrund lag daran, dass der Hintergrundstoff über die Brüstung der Turnhalle gehängt wurde und dahinter keine reflektierende Wand war - deshalb dunkler.

Hier noch etwas, das so mit normalen Blitzgeräten nicht möglich wäre:

Kein Photoshop. Kein Netz, kein doppelter Boden. Nicht mal eine Weichbodenmatte drunter. Von meiner Seite fetten Respekt an die Jungs und Mädels vom Zirkusverein.

Und zum Schluss noch etwas, auf dem man einen Teil des Setups sieht:


Auch hier: Blende 3,5 und 1/2500. ISO 100. Die beiden Blitze gehen mit 600Ws direkt in die Kamera - normalerweise wäre auf dem Sensor nur noch weiß zu sehen.
Ich habe das dann auch mal mit einem Yongnuo und einfachen Systemblitzen versucht: die Yongnuos sind aber deutlich zu langsam. Bei der E-5 ist noch das halbe Bild zu sehen, bei der E-M5 nur noch ein dünner Streifen oben. Wer die Möglichkeit hat, kann es ja mal mit den neuen Pixel Pawns ausprobieren, die sollen ja, wie die Skyports, auf 1/320 laufen. Über eine Info in den Kommentaren würde ich mich freuen.

Nachsatz: Diese Sache ist NICHT auf meinem Mist gewachsen: Das wurde bereits von Thomas Shue 2010 beschrieben und ich bin durch einen Post im Oly-forum darauf aufmerksam geworden. Ich hatte nur jetzt endlich mal Gelegenheit, das bei einem Echteinsatz auszuprobieren.

Kommentare

  1. Interessante Geschichte, Reinhard, danke fürs Austüfteln und die Demonstration.

    Mir ist eines noch nicht recht deutlich. Warum ist das Einstellen mit dem aufgeschobenen FL-50 nötig? Ich habe gerade mal geschaut und bei meiner E-M5 gesehen, dass man da den FP-Modus ohne aufgeschobenen Blitz einschalten kann.
    Da ich aber keinen schnellen Blitzauslöser habe, kann ich es weiter nicht ausprobieren.
    Wo ist der Unterschied zu dem, was du beschreibst?

    Lieben Gruß
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Wie schaltest Du an der E-M5 den FP-Modus ein?

    Grüße
    Reinhard

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben das zwischenzeitlich geklärt: es ging um den RC-Modus, bei dem man natürlich an der E-M5 den FP-Modus einstellt. Das klingt auf den ersten Blick bestechend: nur funktioniert das für Funkblitzauslöser nicht. Und man kann zwar mit dem Aufsteckblitz einen dummen Slave auslösen lassen - aber eben nicht im FP-Modus. Der kleine Blitz blitzt zwar - und mit ihm der fernausgelöste Blitz - aber eben nicht zu dem notwendigen Zeitpunkt.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen