Gefühlte minus 10 Grad

Seit einer Woche sehe ich, wenn ich aus dem Fenster kucke, Schneeglöcken und Krokusse. Und seit gestern abend bin ich in Zingst am Darß, Ostsee. Fotografieren, Filmen, und heute abend eine Lightshow fotografieren. Gestern abend war zwischen Workshop und Abendessen, Schneesturm und bedecktem Himmel eine halbe Stunde Zeit, die ich genutzt habe, zum Strand zu pilgern, Berlebach aufzustellen und ein bisschen zu knipsen. Für ein Landei wie mich ist Meer eben doch jedesmal wieder sehenswert.

Vor allem, weil es eben das erste mal ist, dass ich Ende März einen Strand sehe, an dem sich der Schnee einen halben Meter hoch türmt. Die Eisdecke geht meterweit ins Meer, dahinter schwappt Sulz. Natürlich kam hier wieder das 7-14 mit Helges Filterhalter zum Einsatz - siehe vorheriger Post.

Das Problem an vergleichsweise leichten Stativen: wenn es mal richtig zieht, muss man aufpassen, dass es einem die ganze Konstruktion nicht davonweht. Also: Stativbeine gut in den Schnee rammen. Dagegen dachte ich, der große Filter würde als Segel wirken und sich eventuell selbständig machen - das war kein Problem. Hier steht das Stativ übrigens schon auf dem Eis - ich weiß, für Leute, die hier wohnen ist das alles nichts Besonderes.....

Und hier mal ein kleiner Eindruck, wie groß 114° Bildwinkel sind. Der verfallene Steg verläuft rechtwinklig zum Strand.... Man kann allerdings auch mal ein Tele auspacken - wenn man das Stativ mit dem Körper vor dem Wind schützt und es zusätzlich festhält:


Das ist die Seebrücke in Zingst.
Und hier bin ich dann in den Windschatten eines Pfeilers und habe auf 164mm ausgefahren.


OK - bisschen viel Beton... Hier noch ein romantisches mit 300mm - eines der ganz wenigen, die ich leidlich scharf bekommen habe. War übrigens egal ob mit oder ohne Stabi. Bei so einer Brise konnte man nur Dusel haben und gerade dann abdrücken, wenn es gerade etwas weniger weht.... Oder die Belichtungszeit verkürzen - aber ich wollte ja gerade Belichtungszeiten um 1/4s erreichen um die Gischt zu zeigen. Das hier habe ich dann mit 1/125 gemacht - da geht das dann.


Ach ja: gefühlte -12°. Heute abend ziehe ich zwei Paar Handschuhe übereinander - und packe einen zweiten Akku in die Hosentasche. Allerdings haben sowohl E-PL5 als auch E-M5 prima durchgehalten. Die E-M5 hatte schließlich mit einem Akku schon einen ganzen Tag Videoeinsatz hinter sich-  da durfte sie dann irgendwann mal anfangen, rot zu blinken....

Kommentare