Eisige Zeiten und ein erleuchtender Workshop

Heute war Workshop-Tag und nebenbei noch ein bisschen in Zingst herumgefahren. Zum Beispiel Eisazpfen fotografieren. Die Zapfen, die von den Reetdächern hängen sind nicht farblos  - oder einfach nur schmutzig - wie bei unseren Tondächern in Süddeutschland - sondern farbig. Mit ein bisschen Pop-Art fällt es noch mehr auf...


Obwohl zum Lichtertanz heute abend angeblich 12000 Gäste erwartet werden, sind die meisten Straßencafes und Imbissbuden noch geschlossen...


Aber wenigstens hat es blauen Himmel, und richtig knallige Sonne. Da geht dann sowas:


Oder, eher etwas im Detail:


Natürlich waren Eiszapfen nicht das Thema des Workshops - es ging um LiveTime - also Langzeitbelichtungen. Eines meiner Lieblingsthemen in Sachen Langzeitbelichtung ist der Strobo-Blitz, und diesmal habe ich mich dann selbst zur Verfügung gestellt:


Leider ist mir bei der Landung buchstäblich der Boden unter den Füßen weggerutscht - und seitdem bin ich in Sachen Mobilität ein bisschen eingeschränkt..... Hat mich aber nicht gehindert Klaus Bossemeyer, den Workshopleiter, noch abzulichten....:


Kommentare

  1. Das sind ja klasse Fotos vom Stroboblitzen :-)
    Vielleicht erklärst du ja mal bei Gelegenheit, wie man das macht :-) Oder wenigstens im Schwarzwald.

    Danke für die netten Ostseeberichte!

    Lieben Gruß
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  2. Dein Strobo-Sprungbild ist sehr amüsant, gerade weil man hier mal nicht nur das Licht sieht - witzige Idee. Gute Besserung!
    Ulf

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen