E-M5 und 7-14

So, das ist dann erstmal die letzte Folge der Amsterdam-Story. Das 7-14. Nein, nicht das Panasonic 7-14, sondern das "Echte". Die "Kristallkugel".


Ja, auch wenn einige behaupten, das 7-14 "klemme" bei 7mm - das hier beweist das Gegenteil, 14mm, 1/1000s, ISO 800. f/4. Über die Geschwindigkeit von Sucher und Kamera müssen wir nicht reden, der AF bei den kurzen Brennweiten ist für den Einsatz völlig ausreichend. Hier muss sowieso vorfokussiert werden - bei 14mm erwischt kein AF der Welt einen Akrobaten auf diese Entfernung - er bewegt sich einfach zu schnell durchs Bild. Dies ist das erste Bild einer Serie von 5 Bildern, die innerhalb von etwa einer Sekunde entstanden - alle scharf. Dabei wurde die Kamera mitgeschwenkt - bei eingeschaltetem IS1. Da reagierten frühere E-Kameras ausgesprochen allergisch. Die E-M5 kann das anscheinend ab...


Und wieder 007 - mit 7mm.. Haha-Schenkelklopfer..... Übrigens kein Artfilter. Die Kamera wurde ganz traditionell auf "monotone" umgestellt. Das geht auch.


Die Skaterhalle, mal nicht mit Tele, sondern  - mit was wohl: 7mm. 1/100s, f/4, ISO 1600.


Und hier - weil's so schön ist, nochmal den neuen Artfilter. Wieder 7mm, 1/80s, f/4 und ISO 1600. Im Vergleich zum Bild darüber kann man dann auch sehen, was der Filter so anrichtet.

Und nun? Nun warten wir darauf, dass endlich eine Kamera mit finaler Firmware in Umlauf kommt, dass man mal mehr zeigen kann, als nur Betatests.
Bis dahin werde ich mich noch etwas mit dem 7,5mm Samyang-Fisheye beschäftigen....

Kommentare