PEN-Trucking....

Derzeit tourt ja der PEN-Truck durch die Republik, heute war er in Fürth direkt neben dem Mittelaltermarkt aufgebaut. Mit dem 75-300 konnte man quasi vom Sofa aus in den Weihnachtsmarkt fotografieren....


Den Truck habe ich gleich mit der ausgeliehenen E-P3 geknipst (und ich dachte, nachdem ich das PEN-Buch fertig habe, fasse ich ein halbes Jahr keine neue PEN mehr an. Kaum liegt sie in der Hand, geht's wieder los...), Funkauslöser drauf, zwei Funkblitze verteilt und los.  Und weil's so schön war, dann auch noch ein Bild des PEN-Truck-Teams - Gruppenbild mit PENnern sozusagen...:


Die haben noch zwei Wochen vor sich, sind aber immer noch super-motiviert. Hat Spaß gemacht, mit den Leuten zu plauschen. Schade, dass man da nicht mehr Zeit hat, so nette Leute trifft man nicht jeden Tag... Dann erstmal das 50er Makro auf die Leih-PEN geschraubt, die Blitze eingepackt und ein bisschen Mittelaltermarkt abfotografieren. Gleich am ersten Stand, was sieht man da:


Mittelalter gut und schön - aber 'ne gscheite Kamera muss schon sein. Der Kollege hat mir dann noch von seiner alten C5050 vorgeschwärmt, die heute noch die ganzen neuen Kompakten in die Tasche steckt - lief aber auch mit ner PEN 'rum.


Und, damit man noch ein bisschen weihnachtliches Lokalkolorit hat: die Bimmelbahn auf dem Fürther Weihnachtsmarkt - der im Vergleich zur Konkurrenz in Nürnberg berauschend leer ist - aber auch was hat. Eigentlich fast wie der Nürnberger Markt - minus aller Touristen und eine Nummer kleiner. Wer dort einkauft ist garantiert ein echter, eingeborener "Fädder".


Natürlich gibt's auch Tinnef. Einen ganzen Stand mit Uhren ab 10 Euro. Wer's braucht. Aber für's 50mm-Bokeh sehr brauchbar, vor allem weil der Stand extrem hell erleuchtet ist. Gar nicht so weihnachtlich schummrig...
Bei der Rückwanderung in Richtung PEN-Bus dann nochmal die Blitze und das 14-42 an die PEN geschraubt:


Da habe ich auch ein paar Bilder, bei denen ich noch stärker verzogen habe, die kommen aber nicht so gut... Das ist der Musikpavillon in der Konrad-Adenauer-Anlage.

Kommentare