PEN und Silverpod

Letzthin habe ich einen SilverPod zum ausprobieren bekommen. das ist eine Art Luxus-Bohnensäckchen mit eingearbeiteter Stativschraube und sieht so aus:

Das oben drauf ist natürlich eine E-P2 und nicht im Lieferumfang des SilverPod enthalten. Als Zubehör gibt's dann noch Spanngurte, mit der man die Kamera festspannen kann. Die waren bei meiner Teststellung nicht dabei also habe ich Gaffer-Tape zum befestigen genommen, das geht auch. Das Kissen ist mit einem harten Kunststoffgranulat gefüllt, das auch noch ziemlich schwer ist, entleeren kann man es über einen Klettverschluss an der Unterseite. Leider ist der ganze Stoff reichlich unflexibel und störrisch, so dass das Trumm irgendwie nie so in Form bleiben wollte, wie ich mir das vorgestellt hatte. Als Unterlage beim Dreh bei den Icetigers oder auch am Donauufer in Regensburg war das SilverPad "Pro" eher ein Totalausfall. Mamis Kirschkernsäckchen tat da bessere Dienste.
Aber nun habe ich tatsächlich eine Anwendung gefunden, bei der man es brauchen kann - vorausgesetzt, man nimmt zwei Drittel der Füllung 'raus. Dann kann man damit - und mit einer PEN - eine prima Helmkamera basteln. Und damit geht dann so ein Film:


Leider hat sich der Held des Films gleich am nächsten Tag auf der gleichen Strecke mit einem Baum angelegt und bei der Gelegenheit die Hand gebrochen. Wir werden also ein paar Wochen warten müssen, bis wir wieder derlei Quatsch machen können.....

Kommentare

  1. Ach du meine Güte ;) Gute Besserung deinem Filius.

    Mit dem Pod kann man aber bestimmt auch was im Auto machen. Falls mal wieder Rennszenen mit der Ente gefragt sind machen sich Innenaufnahmen bestimmt gut!

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man solche Aufnahmen macht, empfehlt sich den "Image Stabilisator" an zu lassen oder eher nicht?
    Gruß
    delta-kapa

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen