PanLeica 1,4 / 25 mm

Nun habe ich mal das Zusammenspiel von E-P2, dem FT Adapter und dem PanaLeica 1,4/25 mm getestet. Das hatte ich schon ein paar Tage im Sinn, den letzten Anstoß zu diesem Test gab eine Frage nach der 'Zukunftsfähigkeit dieses Objektivs' im Forum oly-e.de. Abgesehen davon, dass keiner die Zukunft vorhersehen kann, bietet das Objektiv doch zur Zeit auf allen verfügbaren FT und mFT Kameras eine gute Performance, der AF arbeitet nicht immer schnell aber präzise, die Lichtstärke ist bei dieser Brennweite innerhalb des Systems einzigartig und die sich daraus ergebenden Gestaltungsmöglichkeiten ebenso.



Das Objektiv macht an der kompakten Kamera einen vergleichsweise wuchtigen Eindruck. Niemand würde hier eine Normalbrennweite vermuten. Ein Objektiv mit dieser Lichtstärke und Brennweite, kompakter für mFT konstruiert wäre sehr interessant. Bis dahin bleibt das PanaLeica eines der Objektive, das ich nicht sehr oft, aber in speziellen Situationen sehr gerne verwende.

Anbei ein paar Bildbeispiele:

Legomann auf großer Fahrt, fotografiert mit dem durch das Fenster fallenden Licht. Sehr gute Schärfeleistung. CA habe ich nicht gefunden.

Schwierig ist bei dem Objektiv immer wieder so unruhige Motive in der Schärfeebene zu halten. Der Ausschuss ist entsprechend groß. Glückt die Aufnahme wird man mit einem schönen Schärfeverlauf belohnt. Was einem zu analogen Zeiten graue Haare beschert hätte, lässt einem heute nur noch ganz entspannt auf den Knopf mit der Mülltonne drücken.
OK, der Art-Filter 'Softfokus' passt nicht gerade gut zu mir. Aber das Bild, das meine 7-jährige Tochter geschossen hat, zeigt gut den Effekt des Kreativfilters in Verbindung mit einer Blendenöffnung von 1,4.

Kommentare