Einsatz im Europark Rust













Bei einem kleinen Einsatz der Pen EP-2 begleitet ich meinen Freud Erwin Lang in den Europapark. Erwin ist schon jahrzehntelang in der Fotografie tätig (Kehler Zeitung, Koch- und Gourmetveranstaltungen in der Ortenau) und eigentlich hatten wir ein großes Fotoshooting geplant, um die Pen mal richtig zu testen. Weil keiner Zeit hatte, gingen Sarah, Erwin und ich eben zu dritt auf die Schnelle in das Kolosseum am Europapark. Dies ist immer geöffnet und Erwin hat hier schon viele beachtliche Hochzeitsfotos geschossen. An Kameras hatten wir die Nikon D300, die Olympus E-520 und die Pen Ep-2 dabei. Diese habe ich mit dem Zuiko 9-18 für die ersten dei Bilder und mit dem Kit-objektiv 14-42 eingesetzt. Bei dem letzten Bild (in der Arena) und dem Bild in der Bar (erstes Bild) ist der Fl 50(R) eingesetzt worden. Bei dem Arena-Bild über eine simple Fernsteuerung von links, in der Bar direkt auf der EP-2.

Bei dem Bild vor dem Café "Cesars" ist kein Blitz eingesetzt worden, um so erstaunlicher ist hier die Auflösung. Gleich darunter noch einmal der Ausschnitt des Gesichts. Jede Wimper ist zu erkennen. Die leichte Abendsonne reflektierte hier an den Mauern der Arena in Richtung des Cafés. Die Nikon D300 von Erwin kam hier auch schon ohne das Licht zu sehr guter Auflösung. Die E-520 konnte da auch nicht mithalten, bot aber sehr schöne Hauttöne. So bietet die EP-2 nach dem ersten Eindruck eine sehr gute Leistung und auch wenn der Einsatz im Portraitshooting zu kompliziert ist ist, so kann man mit ihr hervorragend dokumentieren und die Farben von Häusern und Gebäuden sind allererste Sahne. Nicht nur für den Urlaub, sondern für Dokumentationen und Berichte scheint die EP-2 das Mittel der Wahl, wenn man neben dem Fotografieren noch anderes zu tun hat. Es ist einfach erstaunlich wie genau die Kamera belichtet und wie gut die Jpegs aus-entwickelt sind.

Kommentare