Entenfieber....


...in Grasse. Hier standen auf einen Haufen mehr Enten, als wir bisher auf unserer Tour durch vier europäische Länder gesehen haben. Derzeit steht der Zähler auf 5 Enten, die uns fahrenderweise begegnet sind. Vier davon rot. Obwohl doch nun die Ente schon ein bisschen auf dem Markt ist, wird man selbst in Frankreich immer wieder drauf angesprochen.


Während einige dieser Enten nicht mehr sooo gesund auskucken, hat sich unsere nach einem kurzfristigen Schnupfen (Leerlauf klemmte) wieder gefangen. Und auch die Hupe hat sich per wundersamer Selbstheilung wieder repariert. Glücklicherweise. Hier in den französischen Bergen ist sowas durchaus notwendig. (Und auch für meine frischen Reifen bin ich druchaus dankbar. Speziell an Fußgängerüberwegen geht es nach der Devise: Der andere wird schon bremsen...)

Kommentare

  1. Hallo Reinhard,
    Grasse... war da nicht etwas mit Parfüm und heute auch zusätzlich sehr hochwertigen Marmeladen?
    Vielleicht hast du davon auch Fotos?
    Blühende Felder, Natur oder sowas?

    Gruß
    und weiterhin viel Spaß und prima Motive
    wünscht euch
    Rainer

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Reinhard,

    wieder eine tolle Reisereportage! Danke für die schönen Biler und deine ironischen Kommentare.

    Gute Fahrt und Gesundheit für den Erpel
    wünscht
    Zehpunkt Bartling

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen