Angekommen...




... das gute Stück.

Ich bin angenehm überrascht, sehr hochwertig verarbeitet. Die PEN liegt ausgezeichnet auch in großen Händen, der Sucher ist einfach gelungen. Gerade als Brillenträger habe ich damit den Durchblick, den ich bei einigen anderen Systemen vermisse.
Das Daumenrad hat einfach Chic, eine durchwegs gelungene Sache. Besonders praktisch finde ich das Menü-Wahlrad auf der linken Seite, ohne die PEN vom Auge zu nehmen kann ich die Menüs passend zur Situation wählen.
Der Autofokus ist für meine Begriffe schnell genug.
Die Menüs geben keine Rätsel auf, werde rein sicherheitshalber mal das Handbuch durchlesen.
Habe mich sofort in die Art-Filter verschossen, macht richtig Spaß.





Die nächsten Tage werde ich Euch mit Bildern aus dem Rhein-Main Gebiet versorgen. Heute war mal ein ganz besonderer Tag in Frankfurt - keine Kondensstreifen am Himmel das habe ich noch nie erlebt.

Danke Eyjafjallajökull ;-)


Kommentare

  1. Keine Kondensstreifen. Richtig. Sieht seltsam aus - wie von einem anderen Planeten....

    AntwortenLöschen
  2. ..warum um Himmel's Willen diese Art-Filter?

    Ich verstehe die Welt nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  3. Ist wie ein Fish-Eye oder ein Super-Tele oder ein Polfilter. Am Anfang probiert man aus und kuckt, ob man sich damit besser ausdrücken kann. Dabei kommt einiges an Eye-Candy 'raus und einiges an Mist - bis man dann damit arbeitet und die Effekte dann einsetzt, wenn sie die Bildaussage unterstützen. Artfilter sinnvoll einzusetzen muss man sich erarbeiten, wie alles bei der Fotografie.
    Der Diorama-Filter ist extrem schwierig, der Pinhole etwas pflegeleichter. In dem Fall finde ich ihn absolut OK. Steigert ein bisschen dieses "Unwirkliche" der Szene.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen